Unterwegs gen Süden 2019 Teil 1: Deutschland und Frankreich

14.02.2019 Richtung Spiegelberg in Baden-Würtemberg

Heute geht es los. Der Vogel ist gepackt, gewaschen und gewogen. Bei knapp 5,2 to haben wir noch genug Luft nach oben. Das ZGG beträgt 5950 kg.

Um 11.00 Uhr sind wir auf der Piste. Wir fahren die A 45 Richtung Frankfurt. Dann übr die A 5 weiter und schließlich über die A 61 auf die A 81. Eigentlich ging es zunächst zügig Richtung Süden. Erst bei Heilbronn gab es einen Stau und dann die Fehlermeldung EDS mit gleichzeitigem Leistungsabfall und Lauf im Notmodus. Margot fuhr geistesgegenwärtig in einen Parkplatz und wir schalteten den Motor ab. Nach kurzer Zeit Neustart, und alles war ok. Ein Rückruf bei Hr. Pauli bei MTO beruhigte uns. Wenn es nicht wieder auftritt, ist alles ok, das Steuergerät des Motors muss noch lernen.

Die Weiterfahrt war dann problemlos. Als Übernachtungsplatz suchten wir uns den Parkplatz an der Burg Spiegelberg oberhalb von Oberstenfeld aus. Oberhalb der Weinberge gleich ein kleiner Spaziergang zur Burg und einige Fotos vom ersten schönen Sonnenuntergang.

Die Burg Spiegelberg ist eine alte Burg aus der Stauferzeit. Erstmals erwähnt wurde sie bereits im Jahre 1156, der Bergfried wurde 1220 fertig gestellt. Die Burg hat eine bewegte Geschichte, die im Netz nachzulesen ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Lichtenberg_(Oberstenfeld)

Sie liegt auf einem Bergsporn der Löwensteiner Berge in einer Höhe von 370m über NN.

So, erst mal gute Nacht! Morgen geht es nach Spiegelberg zu Vanglas. Dort gibts neue Fenster aus Glas.

15.02.2019 VOn Oberstenfeld über Spiegelberg und Mainhardt nach Emmendingen

Nach dem Frühstück auf dem Netto-Parkplatz von Oberstenfeld und dem „Bunkern“ von einem Liter ALDE-Flüssigkeit für die Heizung fuhren wir nach Spiegelberg. Dort stellete sich dann heraus, dass es Sinn macht, die Unterlagen (in diesem Fall die Auftragsbestätigung) richtig zu lesen. Die Montage unserer neuen Fenster sollte nämlich in Mainhardt stattfinden. Also dort hin.

Um kurz nach 10 Uhr kamen wir dort an und die Montage ging direkt los. Das Team bei Vanglas ist extrem professionell unterwegs!

Zu unserem Schrecken stellten wir dann gemeinsam fest, dass wir bei zwei bzw. drei Fenstern nicht richtig gemessen bzw. abgelesen hattan. Die Fenster am Alkoven waren größer als bestellt, das in der Küche schmaler als bestellt.

Zu unserem Glück konnte aber auf andere Fenster zurückgegriffen werden, die zwar schon von jemandem bestellt, aber noch nicht eingebaut waren. Und die Zeit, die Fenster neu zu produzieren, reicht wohl auch noch.

So konntenwir schließlich doch mit 6 neuen Vanglas-Fenstern um kurz nach 11 Uhr weiter fahren.

Hier mal ein paar Fotos vorher – nachher:

Also fuhren wir weiter nach Emmendingen auf den Stellplatz a, Sportpark. Der Platz ist kostenlos, und man kann ver- und entsorgen.

16.02.2019 Emmendingen – Besancon – Givry

Von Emmendingen fuhren wir dann über die A 5 Richtung Freiburg und Müllheim. In Neuenburg wurde getankt und dann waren wir schon in Frankreich. Über die A 36 ging es weiter über Besancon und Dole bis nach Chalon sur Saone bzw Givry. Der dortige Stellplatz liegt schön im Ort und wurde zum Abend dann auch voll. In Givry wird viel im Straßenbau getan. Die Hauptstraße ist eine große Baustelle.

17.02.2019 Givry – Clermont-Ferrand – Issoire

Um 10.00 Uhr waren wir fahrbereit. Nach der Entsorgung fuhren wir dann Richtung Westen über Nationalstraßen. Es waren die N 80, dann die N 70 und dann die N 79. Diese Straßen sind teilweise Autobahnähnlich ausgebaut, sie führen häufig parallel zur Autobahn und es geht genau so schnell wie über diese. Außerdem sind die Nationalstraßen mautfrei zu befahren.

Von der N 79 führte unserer Route dann über die D 2009 nach Süden in Richtung Clermont-Ferrand. Hier ging es dann häufig durch Ortschaften, so dass wir nicht ganz so schnell vorwärts kamen. daher wechselten wir kurz vor C-F auf die A 71, zahlten 3,30€ Maut für ca. 6 km. Danach kam die A 75, die nun mautfrei nach Süden Richtung Millau führt.

Übernachtet wird in Issoire auf einem kleinen aber feinen Stellplatz. Relativ neu, fester Boden und kostenlos. Von den Stellplätzen hier kann man sich bei uns mehrere Scheiben abschneiden.

18.02.2019 Von Issoire nach Beziers (Corneilhan)

Issoire verließen wie wieder Richtung A 75. Wir wollten weiter nach Beziers und von dort zum Mittelmeer. Aber es kam anders.

Unterwegs auf der A 75 unter Vollast wieder EDS-Probleme (Einspritzung). Der Motor starb ab, ließ sich aber sofort wieder starten -zum Glück! Also war klar, wir mussten zum freundlichen MB-Partner. Der nächste war in Beziers. Das Auto lief wieder, ließ sich auch unter Last weiter fahren, so dass wir beschlossen, in Beziers zu über nachten. Dazu bot sich ein kleiner privater Stellplatz im kleinen Örtchen Corneilhan an. Den SP fanden wir dann auch, nachdem wir mit dem Besitzer telefoniert hatten. Für 6,-€ konnten wir dort bleiben, incl. V+E.

Am Nachmittag noch ein kleiner Spaziergang, wo die ersten Blten zu sehen waren.

19.02.2019 Corneilhan – Beziers (MB) – Saint Cyprien

Nach einer ruhigen Nacht und ausgerüstet mit einer Ortsbeschreibung, wo der MB-Partner war, fuhren wir dort hin. Zum Glück konnte dort jemand auch die englische Sprache, so dass wir unser Anliegen mitteilen konnten. Der Fehlerspeicher wurde also ausgelesen und dort fand man unregelmäßigkeiten im Einspritzsystem. Als mögliche Ursachen wurden uns genannt: – Dieselfilter, dieser wurde daher zunächst gewechselt. – Injektoren (Einspritzdüsen), die Überprüfung sollte 2 Tage dauern, da dies nicht beim MB-Partner machbar war. Empfehlung: erst mal weiterfahren und beobachten. Bleibt alles ruhig, war es der Filter. Wenn nicht, müssen die Düsen geprüft werden. Als letzte Möglichkeit wäre noch die Einspritzpumpe in Frage gekommen…

Also fuhren wir mit neuem Dieslfilter weiter und kamen wohlbehalten in Saint Cyprien auf dem Stellplatz dort an. Die Ncht incl. Strom und V+E kostet 7,10 €, da kann man nicht meckern, auch wenn hier Kuschelcamping angesagt ist.

Ein Kommentar

  1. Ich freue mich riesig an Eurer Tour de France teilzuhaben. Mit dem Wohnmobil habt Ihr ja schon genug Mist erlebt. Das reicht jetzt. Ich bin gespannt auf weitere Erlebnisse. 😳 Muchos saludos y buena viaje en Espana . 😘 Juliane

Schreibe einen Kommentar zu Juliane Rusert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.